ONG Sundjata im Kampf gegen Covid-19

Am 27.Mai haben wir mit einer ersten Hilfsaktion begonnen, die Menschen mit Handicap in Guinea im Kampf gegen Covid-19 zu unterstützen, und das mit gezielten Vorsorgemaßnahmen. Unsere Freunde von Sunjata-Guinée haben in der Cité de Soldarité Handwasch-Kits mit Seife und Eimern übergeben. In der Cité de Solidarité in Conakry wohnen 700 Menschen mit Handicap , teils mit ihren Familien, in menschen-unwürdigen Verhältnissen ohne Möglichkeit der Abstandshaltung, mit desaströsen sanitären Anlagen und wenig Möglichkeiten, für ihren Lebensunterhalt selbst zu sorgen. In Guinea wurde mittlerweile der Gesundheits-Notstand bis Juli verlängert. Es gibt bisher über 4.500 positiv getestete Covid-19-Fälle, 26 sind verstorben.

In unserem kleinen Videoclip hat M-Design Guinée Interviews während der Aktion aufgenommen.

Die Spendenaktion von „Sundjata e.V.“ wird in der Cité de Solidarité von Conakry, der Hauptstadt von Guinea, von den Mitgliedern und Freunden der guineischen Partnerorganisation „Soundiata-Guinée“ vorbereitet. Naby Issa Sow-Trabert, der Ehemann von Angelika Trabert wird interviewt und erzählt, wie und warum Sundjata vor drei Jahren gegründet wurde. Er unterhält sich mit Nancy Rose Crespin, der sehbehinderten stellvertretenden Generaldirektorin der Cité, die sich von ganzem Herzen für diese Spendenaktion von Sundjata bedankt und den Wert der Unterstützung mit den Sanitär-Kits, mit Eimern und Schmierseifen zur Prävention der Pandemie betont. Ein weiterer blinder Bewohner der Cité bedankt sich mit einem Gebet für Sundjata und die Menschen mit Handicap in Guinea, dass sie von der Pandemie verschont bleiben.

Schreiben Sie einen Kommentar