Sundjata Keita, der Löwenkönig

Er war der Begründer des malischen Imperiums im Mittelalter in Westafrika, welches über 300 Jahre bestanden hatte. Auch wenn es nur mündlich überliefert ist, so ist doch klar, dass dieser König wirklich gelebt hat. Und nicht nur das: er stand sogar Pate für das weltbekannte Musical „ König der Löwen“. Kaum jemand weiß jedoch, dass SUNDJATA Keita mit einem Handicap geboren wurde. Bis zu seinem siebten Lebensjahr konnte er nicht laufen oder sprechen und bewegte sich auf allen Vieren fort.

Die Legende besagt: Sundjata war der Sohn der 2. Frau seines Vaters, eines malischen Stammesführers. Sie selbst soll angeblich hässlich gewesen sein.

Die erste Frau des Königs, wie auch das Volk setzten der Mutter und ihrem behinderten Sohn zu, sodass beide nach des Königs Tod ins Exil ins Ghana-Reich flohen. Jedoch wollte Sundjata dies nicht auf sich ruhen lassen. Er begann fortwährend an sich zu arbeiten. Danke seines starken Willens gelang es ihm zunächst, sich mit Hilfe eines Eisenstabes aufzurichten. Die Legende erzählt, dass der Stab sich, sobald Sundjata stand, in einen kraftvollen Bogen verwandelte! Er gelangte zu Ruhm und Ansehen im Exil.  Als es seinem Volk, den Mandinka, schlecht ging, machte es sich auf die Suche nach Sundjata, um ihn um Hilfe und seine Unterstützung zu bitten. Sundjata war bereit, sich für sein Volk als Befreier einzusetzen. Er besiegte seinen Kontrahenten und begründete das malische Imperium dessen „Mansa“ König der Könige er wurde. Er verstand es das Imperium zu sichern, indem er Handel bis ins heutige Europa trieb und als „Mansa“, König der Könige, 12 weitere Königreiche unter sich vereinte.

Sundjata („Sohn des Löwen“) ist ein Kultur Held und zeigt eindrucksvoll wie man durch das Überwinden extremer Widrigkeiten wahre Größe erreichen kann.